Brandursachenermittlung – Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Polizei

Fabio Steudter

Der diesjährige Fachvortrag des Kreisfeuerwehrverbandes Westerwald e.V. fand am Mittwoch, dem 31.Oktober 2018 in der Westerwaldhalle in Rennerod statt.

Rennerod. Nach der Begrüßung der anwesenden Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden durch Bernd Dillbahner vom Kreisfeuerwehrverband Westerwald, begann der Fachvortrag unter der Leitung des Ersten Kriminalhauptkommissars a.D. Hermann Girhard.

Circa 150 Zuhörinnen und Zuhörer hatten den Weg in die Westerwaldhalle gefunden, um dem Vortrag des Fachmannes zu folgen.

Hermann Girhard, selbst Mitglied im Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr in seinem Heimatort Niederahr, ist zwar seit Februar 2018 nicht mehr aktiv im Polizeidienst tätig, aber aufgrund seines beruflichen Hintergrundes Spezialist auf dem Gebiet der Brandursachenermittlung.

Laut Girhard, sei die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Polizei bei der Brandursachenermittlung enorm wichtig, da die Spurensuche durch den Brand selbst und die anschließenden Löscharbeiten erschwert würde.

Nach den ersten 45 Minuten war der interessante Fachvortrag leider für einige Kameraden bereits beendet, da sie zu einem Einsatz aufbrechen mussten.

Hermann Girhard zeigte ferner viele Beispielbilder zur Veranschaulichung der Ermittlungsarbeiten. Hierbei befanden sich auch einige Bilder von Brandobjekten aus dem Westerwald in seinem Repertoire. Außerdem erklärte er, dass die häufigste Brandursache Elektrizität sei. Hierzu zählen Brände durch Elektrogeräte und deren Installationen, sowie durch elektrische Anlagen.
Die Brandermittler wenden oft das Ausschlussverfahren an, um die korrekte Brandursache zu finden.

In einigen Bundesländern wird bereits ein Fragebogen zur Brandursachenermittlung und der Klärung offener Fragen eingesetzt, der von den Verantwortlichen der Feuerwehr bearbeitet wird, da sie meist vor der dem Eintreffen der Polizisten am Einsatzort sind. Er dient dem gegenseitigen Austausch und erleichtert die Bearbeitung des Falles. Ein durchaus nachahmenswertes Beispiel, das die Zusammenarbeit von Feuerwehr und Polizei unterstützt.

Zum Abschluss dankte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Westerwald, Bernd Dillbahner, dem Team der Feuerwehr Rennerod für die Vorbereitungen in der Westerwaldhalle und Hermann Girhard für seine Mühe und den überaus gelungenen Vortrag.

Bilder und Text: Fabio Steudter