ANGRIFF AUF EINSATZKRÄFTE: UMDENKPROZESS NÖTIG

Weitere Infos zu diesem Element hinzufügen

<p class="font_8">„Eine Vielzahl der Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner in Deutschland<br>
hat schon einmal Erfahrungen mit gegen sie gerichteter Gewalt gemacht. Wir<br>
begrüßen grundsätzlich die geplante Strafrechtsverschärfung. Diese<br>
reicht aber nicht aus, da wir zudem einen Umdenkprozess in der<br>
Bevölkerung schaffen müssen. Daher braucht es präventive Maßnahmen, um<br>
Gewalt gegen Einsatzkräfte zu verhindern“, bewertet Hartmut Ziebs,<br>
Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), den nun durch das<br>
Kabinett beschlossenen Gesetzesentwurf.<br>
<br>
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten<br>
Pressemitteilung.</p>